Startseite > Neuigkeiten und Berichte

Neuigkeiten und Berichte - Juli 2011

31.07.2011: Jugendgruppe gut angekommen!

Am Samstag ging es nach dem Beladen der Fahrzeuge kurz nach 10 Uhr zum Landesjugendlager nach Riedlingen. Nach einem Zwischenstopp zum Mittagessen bei McDonalds in Ehingen, kam die Jugendgruppe gegen 14 Uhr am Meldekopf in Riedlingen an. Bis zum Abendessen waren dann auch die Zelte und Feldbetten aufgebaut und damit kann das Zeltlager so richtig losgehen. Bettruhe war für 22:30 Uhr ausgerufen.
Am Sonntag stand um 11 Uhr die offizielle Lagereröffnung durch den Landesjugendleiter Alexander Schumann auf dem Programm. Auch der Bürgermeister von Riedlingen und der Ortsbeauftragte des ausrichtenden Ortsverbandes Riedlingen hielten Grußworte.
Den Rest des Tages hatten die Jugendlichen zur freien Verfügung um das Gelände zu Erkunden oder gemeinsame Spiele zu spielen.
Für Montag ist ein Ausflug zu den Heeresfliegern der Bundeswehr nach Laupheim geplant und am Nachmittag beteiligt sich die Jugendgruppe am Bau einer Fußgängerbrücke für die Stadt Riedlingen. Die THW-Jugend Baden-Württemberg baut traditionell für die jeweilige gastgebende Stadt oder Gemeinde eine Brücke, Spielplatz oder sonstige Einrichtung.

 

24.07.2011: Am Samstag gehts los!

Am Samstag geht es ins Landesjugendlager nach Riedlingen. Treffpunkt ist um 8:30 Uhr!

 

18.07.2011: Am Samstag letzter Dienst

Am kommenden Samstag steht der letzte Dienst vor den Sommerferien auf dem Dienstplan. Dazu wollen wir gemeinsam grillen. Treffpunkt ist daher erst um 11 Uhr! Wer es schafft ohne zu kleckern zu Essen darf auch in Zivil kommen.

 

 

18.07.2011: Einsatzübungen zum Abschluss

Am vergangenen Ausbildungsdienst standen zwei Übungen für die Junghelferinnen und Junghelfer auf dem Programm.

Während die eine Gruppe eine verletzte Person einen steilen Hang hoch transportieren musste, bestand für die andere Gruppe die Aufgabe darin, eine vermutete Person aus einem Kellerraum durch einen tiefen Schacht zu bergen.

Ein Wanderer stürzte aus Unachtsamkeit einen steilen Hang hinunter, direkt in ein Bachbett hinein. Mit letzter Mühe konnte sich die Person aus dem Wasser ziehen und lag schwer verletzt auf der gegenüberliegenden Bachseite. Dies war das Szenario für die Übung der ersten Gruppe.

Unter Anleitung von Jugendbetreuer Christopher Müller bestand für die Junghelfer nun die Aufgabe darin, die verletzte Person trocken über den Bach zu transportieren und sicher den steilen Hang zu überwinden. Dazu wurde die Person vorsichtig in den Schleifkorb gelegt und, auf zur schiefen Ebene zusammengesteckten Leiterteilen, den Hang hochgezogen.

Ein eingestürztes Gebäude bildete das Übungsszenario der zweiten Gruppe. Nur das Kellergeschoss des Gebäudes blieb unter einem großen Berg von Schutt intakt. Der Zugang zum Keller konnte nur über einen ca. 10 Meter tiefen seitlichen Lüftungsschacht erfolgen. Es wurde vermutet, dass sich während des Einsturzes noch eine Person im Kellergeschoß aufgehalten hat.

Sofort errichteten die Junghelfer, unter den strengen Blicken von Jugendbetreuer Christian Joos, einen Mastkran, an dem sogleich ein Sanitätshelfer den Schacht hinunter abgeseilt wurde. Eine verschüttete Person konnte nicht gefunden werden, jedoch verletzte sich der Sanitäter selbst, so dass nun die Aufgabe darin bestand den Kameraden aus dem Keller fachgerecht zu retten.

Beide Übungen verliefen sehr gut und sollten den Junghelfern zeigen, wie das bisher Erlernte auch im Einsatz angewendet werden kann.

Bilder folgen nächste Woche.

 

14.07.2011: Jugendgruppe unterstützt Polizei

Am vergangenen Dienstag fand das alljährliche sogenannte Kastanienfest der Gewerkschaft der Polizei statt. Die Gewerkschaft lädt an diesem Tag Groß, vor allem aber Klein, auf das Gelände der Bereitschaftspolizei in Göppingen ein.

Den kleinen Besuchern wurden auch dieses Jahr wieder viele Attraktionen geboten. Auch die THW-Jugend Göppingen unterstützte den Spieleparcours mit zwei Spielstationen.

 

SimpleViewer requires JavaScript and the Flash Player.

02.07.2011: Feuchtfröhlicher Ausbildungsdienst

Am vergangenen Samstagmorgen war es mal wieder so weit, die THW-Jugendgruppe Göppingen traf sich zu ihrem alljährlichen Ausflug an die Fils.

Bevor die Fahrt allerdings losgehen konnte, musste zuerst das Material auf dem "Kipper" des Ortsverbandes Göppingen verlastet und gesichert werden. Gesagt, getan, und schon ging es los. Kaum am nah gelegenen Fluss angekommen, wurde auch schon mit dem Bau eines Tonnenfloßes begonnen, welches mittels Arbeitsleinen, Spanngurten, Rundhölzern und nicht zu vergessen den Tonnen, von den Junghelferinnen und Junghelfern unter Anleitung der Jugendbetreuer erbaut und zu Wasser gelassen wurde.

Dabei erfuhren auch gleich die neuen Schwimmwesten der Jugendgruppe ihren ersten Einsatz.

Um ca. 13 Uhr gab es dann auch schließlich mit Bratwürstchen und Kartoffelsalat das lang ersehnte Mittagessen. Nach einer verdienten Mittagspause war es dann auch schon langsam an der Zeit, an den Abbau zu denken und zurück zur Unterkunft zu fahren, um dort das Material wieder abzuladen und die nassen Arbeitsleinen samt Spanngurten zum Trocknen aufzuhängen.

Alles in allem war es mal wieder ein feuchtfröhlicher Ausflug, bei dem auch der ein oder andere Jugendbetreuer samt Junghelfer nicht trocken blieb.